Einladung zur Tagung am 10.9.2014: „Den Mächtigen die Wahrheit sagen! Wie können Menschenrechtsverteidiger/innen besser gehört und geschützt werden?“

Einladung zur Tagung am 10.9.2014 : „Den Mächtigen die Wahrheit sagen! Wie können Menschenrechtsverteidiger/innen besser gehört und geschützt werden?“ Amnesty International, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, das Nürnberger Menschenrechtszentrum, Peace Brigades International, Reporter ohne Grenzen und das Forum Menschenrechte

laden Sie herzlich zur Tagung ein:

Den Mächtigen die Wahrheit sagen! Wie können Menschenrechtsverteidiger und -verteidigerinnen besser gehört und geschützt werden?"

am 10. September 2014 von 9:00 - 18:00 Uhr
bei Brot für die Welt
Caroline-Michaelis Str. 1

10115 Berlin

Die detaillierte Einladung entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer.

Bitte melden Sie sich per Email oder telefonisch bei Eimear Gavin: eimear.gavin@brot-fuer-die-welt.de, Telefon: 030 65211 1811 bis zum 5. September 2014 an.

Wir freuen uns auf Sie.


Forum Menschenrechte fordert Umsetzung der Koalitionsvereinbarung im Blick auf eine "konsistente und konsequente" Menschenrechtspolitik

In einem Gespräch mit Außenminister Steinmeier am 19. Mai 2014 im Auswärtigen Amt forderten VertreterInnen des Forum Menschenrechte und seiner mehr als 50 Mitgliedsorganisationen konkrete Schritte, damit das im Koalitionsvertrag festgehaltene Versprechen der Bundesregierung auf eine konsistente und konsequente Menschenrechtspolitik eingelöst wird... Pressemitteilung des FMR >>>

FMR im Gespräch mit Außenminister Steinmeier und Menschenrechtsbeauftragter Strässer,  (c) Auswärtiges Amt

Foto: Vertreter/innen des Forum Menschenrechte im Gespräch mit Außenminister Steinmeier und Menschenrechtsbeauftragter Strässer, © Auswärtiges Amt


Menschenrechte ins Europäische Parlament

Europaflagge

FORUM MENSCHENRECHTE unterstützt Manifest des 'Human Rights and Democracy network' zur Europawahl am 25. Mai 2014.

Das Manifest des 'Human Rights and Democracy Network' finden Sie hier.


Immer und immer wieder aktuell: Memorandum Rassismus

Memorandum RassismusMit diesem Papier formuliert Das FORUM MENSCHENRECHTE ein Grundverständnis von rassistischer Diskriminierung und leitet daraus in allgemeiner Form Perspektiven des Handelns ab.

mehr


Kinderrechte in den Blick nehmen

FORUM MENSCHENRECHTE unterstützt Offenen Brief des Bündnisses Kindersoldaten an Bundeskanzlerin Merkel zur Werbung der Bundeswehr bei Minderjährigen.

Pressemitteilung von November 2013 zum Offenen Brief als PDF.

 

Mitgliedsorganisationen (DRK und EKD haben Gaststatus)

ACAT AGDF AktionCourage AMNESTY ATD BAFF Bahai BfdW BUG
BUMF BundesgemAsylKirche DeutscheGesellschaft DeutscherFrauenrat DGB DGVN DRK ECCR
EKD FES FIAN FNS GERMANWATCH GesfuerbedrVoelker GMS HBS HRW
HU IGFM InterkulturellerRat IPPNW ISL JEP KAS KNH KOK
LSVD medicamondiale MFZ misereor missio NMRZ paxchristi ProAsyl profamilia
ReporterOhneGrenzen TDF TDH UNESCO vbfp VEM WILPF WOEK



© Forum Menschenrechte 2014

Folge uns auf Twitter   rss feed abonnieren

Newsletter


Termine und Hinweise aus der Geschäftstelle:

Newsletter 2014-23 vom 15.08.2014 >>>
Zum Newsletter Archiv >>>

Die Menschenrechte sind und bleiben unteilbar!

wien+20

Zum 20. Jahrestag der Wiener Weltmenschen-rechtskonferenz von 1993, einem der Gründungsimpulse des Forums, veranstaltete das FORUM MENSCHENRECHTE in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Menschenrechte im April 2013 eine zweitägige Konferenz "Die Menschenrechte sind und bleiben unteilbar!". Ausführliche Informationen dazu unter www.wienplus20.de.

Wie es um die Umsetzung der 1993 in Wien gesteckten Ziele steht und wo noch Handlungsbedarf besteht dokumentiert außerdem das Abschlussdokument einer internationalen NGO-Konferenz zum Thema in Wien im Juni 2013.

Jetzt erst Recht(e) für Flüchtlingskinder!

"Kinderrechte sind die Rechte aller Kinder, auch der Kinder auf der Flucht!"

Jetzt erst Recht(e) für Flüchtlingskinder!

Flüchtlingskinder kommen aus Ländern, in denen ihre Rechte massiv verletzt werden, in denen Krieg und Terror herrschen, in denen sie kaum eine Zukunftsperspektive haben... mehr auf der Kampagnenwebsite >>>

Die Laufzeit der Kampagne war von Mai 2011 bis September 2013. Wir danken allen UnterstützerInnen!