15.10.2018 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) Grund zu Feier oder zu Besorgnis?

14. September 2018

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) ist ein Meilenstein in der Geschichte der Menschenrechte. Verfasst von Vertreter*innen mit unterschiedlichsten rechtlichen und kulturellen Hintergründen aus allen Regionen der Welt, wurde die Erklärung von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 in Paris verabschiedet. Die Erklärung dient bis heute als gemeinsames Wertefundament für alle Menschen und Nationen. Die in ihr festgeschriebenen menschenrechtlichen Normen sind allerdings gefährdeter denn je.

Über Relevanz und Bedeutung der AEMR für die Bewahrung und Stärkung menschenrechtlicher Standards in schwierigen Zeiten diskutieren wir bei einer


Öffentlichen Abendveranstaltung
am

15. Oktober

bei der Friedrich-Ebert-Stiftung (Haus 1, Hiroshimastraße 17) in Berlin.

20181015 Programm_Abendveranstaltung
Anmeldung für die Abendveranstaltung über www.fes.de/gpol
.

„Expertise statt Vermutungen!“ Wie in krisenhaften Zeiten Menschenrechtsstandards gesichert und gestärkt werden können diskutieren Fachleute bei der

zweitägigen internationalen Expert_innentagung „70 Years Universal Declaration oh Human Rights – A time for concern or celebration?“ am selben Ort.
Programm Expert_innen- Tagung 70 Jahre AEMR 181015_16
Anmeldung für die Expert_innentagung bei lena.schill@fes.de.

Kategorisiert in: ,